Corfu im Sommer 2019


(by Lars)

 

 

 

 

Wenn sich das Hobby mit dem Familienurlaub kombinieren läßt, dann ist dies ein glücklicher Umstand. So war es bei mir im Sommer 2019 auf Corfu. Die wohl bekannteste Insel im Ionischen Meer erfreut sich nicht nur bei deutschen Urlaubern großer Beliebtheit, auch Briten, Holländer, Russen und Israelis kommen gerne hier her. Wer nicht mit dem Flieger anreist, der nutzt die Fähre oder kommt als Tagestourist mit einem der Kreuzfahrtschiffe. Das macht die Insel zwar recht überlaufen, doch gibt´s auch noch unentdeckte Flecken. Das Wasser rund um die Insel eignet sich hervorragend zum Schnorcheln und man kan das sogar neben dem Anflug am Strand tun.

 

 

 

 

Der Flughafen Korfu ist für Spotter ein beliebtes Ziel. Seine ins Meer ragende Landebahn mit Wendehammer ist von Hügeln umgeben. Daraf hat sich auch die Tourismusindustrie eingestellt und karrt die Tagesbesucher der Kreuzfahrschiffe in die Cafes oberhalb des Flugplatzes. Hier geben sie schnell Geld aus und weiter geht´s. Wer etwas länger auf der Insel bleibt, der kann auch jene schöne Perspektive entdecken, bei der die Flugzeuge über das kleine Kloster Vlacherna anfliegen. Allgemein ist der Flughafen auf der Südseite sehr gut zugänglich und man kann viele interessante Perspektiven entdecken.

 

 

 

 

Eröffnet wurde der Flughafen schon 1949, zu einer Zeit in der der Tourismus mit Flugzeugen noch in den Kinderschuhen steckte und sich Europa von den Schrecken des Zweiten Weltkrieges  erholen musste. Im Jahr 2017 stieg die Fraport als Betreiber in Korfu ein. Der Platz war Teiul eines Deals zwischen dem Frankfurter Unternehmen und der griuechischen Regierung. Dabei erhielt Fraport allerdings nicht nur die großen Flughäfen wie Thessaloniki und die gut gehenden Urlaubsairports, sondern auch ein paar echte Sanierungsfälle in der griechischen Provinz. Seitdem wurde der Airport grundlegend modernisiert und auch vergrüßert. Im neuen Terminal finden nun 28 Checkin-Schalter Platz und es gibt 12 Abfluggates.

 

 

 

 

Nochmal zurück zum Kloster Vlacherna. Selbst wer keine Flugzeuge mag, wird das Motiv eventuell kennen. 1981 war Korfu einer der Drehorte für den James Bond-Film  "For your eyes only" mit Roger Moore und Carole Bouquet. Neben vielen anderen Locations auf der Insel gab es auch eine Szene vor diesem Kloster. Für mich war Korfu ein guter Kompromiss zwischen Einsamkeit und Gewusel. In den Olivenhängen der Berge oder an den Stränden im Süden findet man Orte, an denen man ganz für sich ist. In Korfu Stadt ist man halt mittendrin. Der schönste Tag war jedoch der, an dem mal keine Kreuzfahrtschiffe kamen und die Insel mit Menschen überschwemmten.