Der Nordosten der USA und Kanada Teil I


 

 

Im Mai 2009 erfüllte sich ein lang gehegter Wunsch, es ging nach Amerika. Mit der Singapore Airlines flogen wir nach New York JFK und machten von dort aus einen 11-tägigen Trip über Toronto, Detroit, Cleveland, Pittsburgh, Washington, Philadelphia und Dover AFB. Das Wetter war in dieser Zeit leider zwischen unterirdisch bis schlecht und so wurde das Equipment auf eine harte Probe gestellt.

 

Die zweite Hälfte des Urlaubs verbrachten wir in Florida, bevor wir uns für vier Tage ins hektische New York stürzten. Von Miami aus ging es in mehreren Runden nach Fort Lauderdale, Orlando und Key West.

 

Innerhalb der USA flogen wir mit American Airlines. Dies brachte mir dank eines technischen Defekts einen unerwarteten 30 minütigen Stop in Boston sowie einen wunderschönen Tiefflug auf FL 180 mit der Embraer 135 über Neuengland ein.

 

Den Heimflug traten wir dann von JFK wieder mit der Singapore Airlines an.

 

 

Buffalo Niagra International Airport

 

Die erste kurze Station war der Airport von Buffalo. Die Möglichkeiten zum Fotografieren sind sehr beschränkt und so blieb nur der Langzeitparkplatz westlich des Terminals. Von hier lassen sich Startaufnahmen machen, allerdings schwankt die Qualität der Motive und ist sehr typenabhängig.

 

Die Stadt selber hat wenig zu bieten. Es ist eine Industriestadt an den Ufern des Eriesees. Jedoch beheimatet sie die amerikanische Seite der Niagara Falls. Es sei jedoch erwähnt, dass der Ausblick von der kanandischen Seite schöner ist. Man muß nur die nicht gerade freundliche Stimmung der kanadischen Grenzbeamten ertragen.

 

Der Verkehr in Buffalo ist eher mäßig. Es fliegen vorallem die Subunternehmen der großen US-Airlines mit kleinerem Gerät. Für mich gab es hier meine erste DC-9 auf dieser Reise. Am Nachmittag überquerten wir die Grenze nach Kanada und fuhren weiter nach Toronto.

 

 

 

 

Toronto Lester B. Pearson International Airport

 

Toronto, mit 2,5 Mio Einwohner grösste Stadt Kanandas, liegt am Nordwestufer des Lake Ontario. Sie ist die Provinshauptstadt von Ontario, wirtschaftliches Zentrum des Landes und international bedeutender Finanzplatz.

 

Die unmittelbare Nähe zu den Niagara Falls sorgt für einen starken Strom von Touristen. Das Wappen der Stadt, der CN Tower überragt mit seinen 553 m alle anderen Gebäude. Er ist das höchste Gebäude des amerikanischen Kontinents und noch immer der höchste Fernsehturm der Welt. Der besondere Nervenkitzel liegt im Glasboden auf der Aussichtsplattform, der einem einen freien Blick rund 340 m nach unten gewährt-

 

Am Abend laden die Malls um die Young Street mit ihren schillernd beleuchteten Fassaden zum Shoppen ein.

 

Die Stadt verfügt über zwei Flughäfen für den kommerziellen Verkehr, ausserhalb der Stadt liegt der Lester B. Pearson International und auf Toronto Island der Billy Bishop Toronto City Airport. Für das Spotten an Letzterem benötigt man allerdings reichlich Brennweite, da man die Insel nur mit einem gültigen Ticket erreicht und so die anfliegenden, meist kleinen Maschinen vom Hafen aus erlegen muß.

 

Um den Lester B. Pearson herum gibt es verschieden Punkte zum fotografieren. Wir hatten leider drei Tage Pech mit dem Wetter und es regnete meist, sodaß ein Großteil der Aufnahmen nur von mäßiger Qualität ist.

 

Platzhirsch ist die Air Canada mit ihren Tochtergesellschaften JAZZ und Air Georgian. Der amerikanische FedEx betreibt hier seinen größten Hub in Kanada und die Lowcost Airline Westjet ist auf dem Vormarsch. Toronto wird von den meisten großen europäischen Airlines angeflogen, jedoch sind diese Flieger sicher nicht der Grund für die weite Reise.

 

 

 

 

 

Hamilton John C. Munro International

 

Der John C. Munro Airport in Hamilton ist ca. 1 Autostunde von Toronto entfernt. Er wird fast ausschließlich von Frachtfliegern benutzt und beheimatet das Canadian Warplane Heritage Museum.

 

Der Platz liegt etwas versteckt und ist vom Freeway aus sehr schlecht ausgeschildert. Die Lichtverhältnisse sind zum Fotografieren nicht optimal und so ist es eigentlich besser, wenn der Himmel bedeckt ist.

 

Am Platz beheimatet sind die Cargojet, die ihre Boeing 727 nach und nach gegen moderne Muster wie die Boeing 767 und 757 ersetzt und die Purolator, die zum damaligen Zeitpunkt neben mehreren Boeing 727 auch noch zwei DC-10 besaß.

 

Fragt man die Wachleute an den Toren freundlich nach einer Fotomöglichkeit wird einem dieser Wunsch in der Regel auch gewährt und man darf durch die geöffneten Tore fotografieren.

 

Das CWHM verfügt über eine sehr umfangreiche Sammlung an Militärfliegern, die sich ausnahmslos in einem hervorragenden Zustand befinden. Etliche Exponate sind noch flugfähig und häufig Gast auf einer Airshow.

 

 

 

 

 

 

Detroit Metropolitan Airport

 

 

Nach einer schier unendlich lang erscheinenden Fahrt entlang des Nordufers des Eriesees erreicht man direkt vor den Toren von Detroit wieder die Grenze zu den USA. Der Anblick, der sich einem dort bietet ist erschreckend. Ein ganzer Stadteil bestehend aus Industrieruinen führte uns das andere Amerika vor Augen. An den Straßenrändern lagen die Obdachlosen auf ihrem bisschen Hab und Gut.

 

Angesichts dieser Bilder und der Nachrichten im Radio über die soeben verkündete Pleite von Chrysler fuhren wir direkt zum Wayne Metro Airport. Der Platz liegt gut 20 Meilen ausserhalb von Detroit und ist fast schon wieder eine andere Welt.

 

Aus dem Internet wußte ich, dass die beste Position zum fotografieren das Parkhausdach ist. Von hier hat man einen direkten Blick auf die Gates des Inlandsterminal und damit auf die DC-9 der Northwest. Im Frühjahr 2009 waren noch reichlich DC-9 Serien 30, 40 und 50 vertreten. Mittlerweile sind nur noch die Maschinen der Serie 50 in Betrieb und alle haben die Farben der Delta Airlines erhalten.

 

Im Anflug zur Piste 22R liegt ein Comfort Inn Hotel. Vom Parkplatz kann man bis ca. 14:00 Uhr sehr schöne Landebilder machen. Da wir Hotelgäste waren, hatten wir keinerlei Probleme mit dem Personal, allerdings habe ich an der Rezeption vorher Bescheid gesagt, man kann ja nie wissen.

 

 

 

 

Detroit Willow Run

 

 

7 Meilen westlich vom Wayne County Airport liegt in der Stadt Ypsilanti der Willow Run Airport. Er ist der Heimatflughafen der Kalitta Airlines, der National Airlines und Abstellplatz für eine Vielzahl alter USA JET Frachter.

 

Er beheimat ausserdem das Yankee Airforce Museum mit einem sehr sehenswerten Aussengelände. Dieses war bei unserem Besuch leider geschlossen, da es wie aus Eimern geschüttet hat.

 

Insofern bemühte ich mich den Schaden für die Ausrüstung so gering wie möglich zu halten und verließ das Auto immer nur für einen kurzen Moment. Die Qualität der Motive ist leider entsprechend schlecht, doch wenn man unter Zeitdruck steht, kann man halt nicht immer auf Sonne warten.

 

 

 

 

 

 

Weiter geht es im zweiten Teil.